100% Sport - Stimmungsbild - Gesprächsrunde

Neben der Brighton und Helsinki Deklaration und dem Nationalratsbeschluss zur verpflichtenden Verankerung von Gender Mainstreaming stellt das Proposal for Strategic Actions, einen wichtigen Handlungsrahmen für 100% Sport dar.

In dem 2014 von der Europäischen Kommission verabschiedeten Dokument wurden 4 strategische Arbeitsfelder identifiziert. Auf deren Grundlage sind 100% Sport Arbeitsgruppen und ExpertInnengremien aktiv. Hier findet man mehr Details zu den Handlungsfeldern.

Aktuell sind folgende Arbeitsgruppen mit untenstehenden Themen aktiv:

Arbeitsgruppenleitung: Ass.-Prof.in Mag.a Dr.in Rosa Diketmüller

Zielvorgaben der EU

  • nationale Strategie mit einem Regelwerk und gesetzlichem Rahmen
  • Entwicklung eines nationales Aktionsplans mit präventiven und unterstützenden Maßnahmen für Opfer
  • Leumundszeugnisse und europaweiter Datenaustausch hinsichtlich der Täter (unter Rücksichtnahme des Datenschutzes)
  • Aufklärung der SportlerInnen

Maßnahmenvorschläge der AG an die Sportorganisationen – finden Sie hier „Für Respekt und Sicherheit“

AG Maßnahmen und Aktivitäten

  • Handreichungen, Schulungsmaterial und eine Plakatkampagne wurde von der AG gemeinsam mit dem 100% Sport Office geplant und realisiert
  • Der Kontakt und Austausch mit Opferschutzorganisationen findet statt
  • Seit 2018: Sichtung von Unterlagen zur Präventionsschulung Zielgruppe AthletInnen
  • Entwicklung nationaler Strategien
  • Herausgabe von Empfehlungen zu Präventivmaßnahmen
  • Richtlinien für MitarbeiterInnen im Sport auf allen Ebenen
  • Anregung von Forschung hinsichtlich Prävalenz
  • Entwicklung von Empowermentprogrammen für SportlerInnen
  • Programme zur Bestärkung von  SportlerInnen
  • Erstellung von Ethikkodes und Politiken
  • Entwicklung von Schulungsunterlagen und Curricular

Mitglieder

  • Rosa Diketmüller, Universität Wien, Institut für Sportwissenschaft
  • Andrea Engleder, Österreichisches Bundesnetzwerk Sportpsychologie
  • Miriam Gruber, Österreichische Bundes-Sport GmbH
  • Alexandra Hoffmann ,SPORTUNION
  • Noelle Kliment, Bundessport- und Freizeitzentrum Südstadt
  • Chris Karl, KiMi
  • Barbara Kolb, Allgemeiner Sportverband Österreichs
  • Markus Sukdolak, Österreichisches Institut für Sexualpädagogik
  • Nikola Staritz, fairplay–Initiative für Vielfalt & Antidiskriminierung
  • Christina Steininger, Allgemeiner Sportverband Österreichs
  • Margit Straka, Call4Girls & Call4Boys, ASKÖ Wien, ÖBSV
  • Anna-Maria Wiesner, Österreichische Bundes-Sportorganisation
  • Gerhard Meschnigg, White Ribbon
  • Hubert Steger. Männerberatung Wien

Treffen finden ca. monatlich statt.

Arbeitsgruppenleitung: Mag. Rudolf Sporrer

Zielvorgaben der EU

  • Minimum von 40% Frauen in nationalen Sportgremien und im Verbandsmanagement
  • Minimum von 30% Frauen in internationalen Sportgremien
  • Jede Sportorganisation agiert gender-politisch auf Basis eines Aktionsplans
  • Alle Sport-Dachverbände sollten eine Strategie zur Gleichberechtigung der Geschlechter haben, die auch einen Aktionsplan beinhaltet.

Maßnahmenvorschläge der EU

  • Geschlechtergerechtes Personalmanagement auf allen Ebenen
  • Mentoringprogramme
  • Qualifikationsprogramme

Bereits im Rahmen der vormaligen AG hat das Thema Mentoring große Aufmerksamkeit erfahren. Nach der Umstrkuturierung arbeitet nun das neue ExpertInnengremium an der Fortsetzung.

Arbeitsgruppenleitung: Mag. Dr. Karl Schörghuber

Zielvorgaben der EU

  • Minimum von 40% weiblichen und männlichen TrainerInnen
  • Minimum von 30% weiblichen und männlichen TrainerInnen in Nationalteams
  • TrainerInnen verfügen über Expertise in Genderfragen

Maßnahmenvorschläge der EU

  • Rekrutierungsprojekte, Frauen als Trainerinnen
  • TrainerInnenduos in Nationalteams, Mentoring und Vernetzung
  • Gendermodule in der Ausbildung

Erreichtes

Seit 2016 sind Gender Equality Inhalte Teil des TrainerInnengrundkurses der BSPA

Empfehlungen der AG

Förderstrukturen Analyse und Weiterentwicklung von Förderstrukturen hinsichtlich Gleichstellungsorientierung – hier war geplant, an einem Rahmen zu arbeiten, um gleichstellungsorientierte Perspektiven einzubringen (AG übergreifend).

Arbeitsgruppenleitung: MRin Mag.a Silvia Moosmaier

Zielvorgaben der EU

  • Faire Berichterstattung über Frauen und Männer im Sport
  • Mindestens 30% Medienberichte über Frauensport und Athletinnen
  • Mindestens 30% Frauen in den europäischen Sportmedien

Maßnahmenvorschläge der EU

  • Entwicklung von Ausbildungsmodulen für SportjournalistInnen und Medientrainings für AthletInnen und Coaches
  • Mediendarstellung als Kernelement der Entwicklung von Marketingstrategien in Sportorganisationen
  • Entwicklung von Richtlinien fairer Medienberichterstattung und Kooperationen von Sportorganisationen und Medien
  • Aktionspläne und Best-Practice Projekte in den Medien

AG Maßnahmen und Aktivitäten

  • Ausarbeitung eines Ehrenkodex für Sportmedien
  • bis jetzt: Ausarbeitung einer übergreifenden Kommunikationsstrategie